Pflanzen - heilend und giftig

Pflanzen wirken auf jedes Lebewesen

Weißdorn: eine seit Jahrhunderten bekannte Heilpflanze
Weißdorn: hilfreich für Menschen und Tiere

Pflanzen umgeben uns. Sie reinigen die Luft und spenden Sauerstoff. Sie erfreuen uns und sorgen für ein gutes (Raum-)klima. In Großraumbüros werden inzwischen gezielt Pflanzen eingesetzt, um das Arbeitsklima zu verbessern. Und ein schöner Spaziergang oder ein Ausflug ins Grüne gibt Kraft für eine anstrengende Arbeitswoche.

Die Pflanzen der Umwelt wirken auf jedes Lebewesen

Pflanzen können noch mehr. Sie können giftig sein - fast alles, das im Garten blüht, ist leider giftig. Kinder und junge Hunde sind da besonders gefährdet. Fingerhut, Stechapfel, Eibe, Rhododendron ... die Liste giftiger Pflanzen in unserer Umgebung lässt sich beinahe unendlich fortsetzen.

Weidetiere wie Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen können aus Langeweile oder Hunger Giftpflanzen fressen oder mit ihnen gefüttert werden. Unter dem Menüpunkt Giftpflanzen finden Sie eine Liste der Giftpflanzen. (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!)

Pflanzen sind aber auch heilsam. Menschen benutzten sie seit Jahrtausenden gegen Schmerzen, bei Infektionen, Wunden und allen Beschwerden ... gegen alles ist ein Kraut gewachsen, heißt es. Die Erfahrungen der Menschheit mit Heilpflanzen ist uralt. Im Grab des Pharaos Tut-Ench-Amuns fand man Kränze aus Heilkräutern. In de r Ilias wird ihre Anwendung und Wirkung beschrieben. Die Hildegard-Medizin (nach Hildegard von Bingen) verwendet Heilpflanzen. In der modernen Phytotherapie wurde ein wirksames Mittel gegen Malaria aus dem Chinesischen Beifuß entwickelt. Unter dem Menüpunkt Heilpflanzen finden Sie eine Liste einheimischer und ausländischer Heilpflanzen.