Manuelle Therapien - therapeutische "Handarbeit" beim Tier

"Manuelle Therapien" umfasst jede Therapieform, die mit den Hände ausgeübt wird. Dazu zählen also:

  • - die Massage in all ihren verschiedenen Formen
  • - die manuelle Lymphdrainage, mit der das Lymphsystem gezielt angeregt und zum Beispiel Ödeme behandelt werden
  • - Akupunktmassage und Akupressur
  • - Dorntherapie
  • Osteopathie
  • - und weitere: Tuina, Shiatsu ....

Massage beim Tier kann zu unterschiedlichen Zwecken ausgeübt werden. Sie kann eine Wellnessbehandlung sein oder eine Anregung vor einem Wettbewerb. Sie kann auch eine therapeutische Absicht verfolgen - obwohl das Angenehme einer guten Massage stets auch nützlich ist.

Bedeutung beim Tier

Nach einer Schwedischen Studie litten mehr als 63% der untersuchten 424 Hunde - sowohl Familienhunde als auch Sporthunde - unter Schmerzen im Rückenbereich. (Anders Hallgren, Rückenprobleme beim Hund, AnimalLearn-Verlag)

Bei Pferden sind Rückenschmerzen und Rittigkeitsprobleme schon seit Jahrhunderten bekannt und berüchtigt.

Rückenschmerzen können neben Bandscheibenproblemen, Spondylosen und anderen Wirbelsäulenveränderungen auch durch sämtliche Beschwerden im Bewegungsapparat verursacht sein. Jede Schonhaltung - sei sie verletzungsbedingt oder Folge von Wachstumsstörungen, kann zu Muskelverspannungen und damit zu Schmerzen führen. Bei Pferden ist natürlich auch an einen schlecht sitzenden Sattel zu denken und an ein Training, das ein Pferd körperlich oder psychisch überfordert.